You are missing some Flash content that should appear here! Perhaps your browser cannot display it, or maybe it did not initialize correctly.

Als Masochs namenloser männlichen Erzähler sich Wanda in Venus in Furs in den 1800er Jahren unterworfen hat, erfand er Masochismus als ein pro-feministisches Werkzeug, welches dazu benutzt werden konnte seinen Sinn für politische Schuld zu sühnen, an der sonst unlösbaren Angelegenheit seiner männlichen Überlegenheit. Die iChamber greift das hilflose Gefühl der politischen Schuld auf, welcher viele der Ersten Welt unserer Generation sich nicht entlasten können. Masochismus existiert in der iChamber nur als unantastbares, digitales Konzept, so unkonkret wie das Gewissen welches wir vielleicht versuchen zu erleichtern. von Anna Gates

© 2007-2014 Institut für Postdigitale Narrativität - HfG Karlsruhe